Schatten & Licht e.V.

Selbsthilfeorganisation zu peripartalen psychischen Erkrankungen

Der Verein

Peripartale Krankheitsbilder und die Selbsthilfe-Organisation Schatten & Licht e.V.

Offizielles Mitglied bei Postpartum Support International - Weltweites Netzwerk zur postpartalen Depression und Psychose Ehrenmitgliedschaft von Prof. Dr. John Cox, University of Edinburgh & Prof. Dr. Ian Brockington, University of Birmingham

Weitaus mehr Frauen, als gemeinhin angenommen, stürzen rund um die Geburt ihres Kindes in eine seelische Krise. Diese peripartalen psychischen Reaktionsformen umfassen Krankheitsbilder wie die peripartale oder postpartale Depression, Wochenbettdepression, Angststörung, Zwangsstörung, Psychose oder Geburtstrauma. Im englischen Sprachgebrauch werden synonym die Begriffe perinatal oder postnatal verwendet.
Allein in Deutschland sind jährlich etwa 100.000 Frauen betroffen. Sie geraten durch die Erkrankung oft in starke Selbstzweifel und Schuldgefühle, da sie ihren Alltag nicht mehr bewältigen können und sich als schlechte Mutter fühlen. Die Selbsthilfe-Organisation „Schatten & Licht e. V. – Initiative peripartale psychische Erkrankungen“ wurde 1996 als bundesweiter gemeinnütziger Verein von betroffenen Frauen gegründet, um den Müttern zu helfen. Sie ist dem weltweiten Netzwerk „Postpartun Support International“, der Marcé-Gesellschaft und mehreren medizinischen Fachgesellschaften angeschlossen, z. B. der DGPFG, der DGPPN und der ISPPM. Der Verein wird von ehemals betroffenen Frauen und Fachleuten getragen und verfügt über einen interdisziplinär zusammengesetzten wissenschaftlichen Beirat.
Unsere Organisation betreibt ein bundesweites Selbsthilfegruppen- und Beraterinnen-Netz, führt eine umfangreiche Fachleute-Liste, stellt Informationen zu den stationären Mutter-Kind-Einheiten zusammen, erfasst Fachliteratur, betreibt Öffentlichkeitsarbeit mittels Fortbildungen, Vorträge und Medien, unterstützt die wissenschaftliche Forschung und unterhält diese dreisprachige Website, die umfangreiche Informationen zu der Thematik und ein betreutes Forum beinhaltet.

Mitglieder

Beraterinnen

Fachleute

Forumsthemen

Informationen und Materialien

Schatten & Licht e.V. führt bundesweite Listen von Betroffenen und Angehörigen, die zu telefonischem oder Mail-Austausch bereit sind. Diese Listen sind nur auf dem Postweg erhältlich und unter Nennung der postalischen Anschrift bei info@schatten-und-licht.de zusammen mit weiteren Infos kostenfrei anzufordern.

Falls Sie sich in diese Listen eintragen lassen wollen, um anderen Betroffenen oder Angehörigen zu helfen, finden Sie hier die zugehörigen Einwilligungserklärungen

Einwilligungserklärung
Betroffene

Download

Einwilligungserklärung
Angehörige

Download

Termine

Laufende Termine Online-Fortbildungsseminare:

„Psychische Krisen rund um die Geburt – Familien professionell beraten und begleiten“

"Zwangsgedanken, Angst- und Panikstörung rund um die Geburt – Familien professionell beraten und begleiten"

„Beratung und Begleitung nach negativem oder traumatischem Geburtserlebnis“

„Wenn die Freude Trauer trägt – Beratung und Begleitung von Sternenkind-Eltern“

„Und wie geht es den Vätern? Männer und psychische Erkrankungen rund um die Geburt“

„Psychische Krisen rund um die Geburt – Souverän umgehen mit herausfordernden Gesprächssituationen“

„Psychische Krisen rund um die Geburt – Selbstfürsorge nach herausfordernden Gesprächssituationen"

„Online-Supervision auf Abruf - zum Thema Psychische Krisen rund um die Geburt für Fachkräfte in psychosozialen und medizinischen Arbeitsfeldern“

Laufende Termine Therapeutisch geleitete Online-Gruppe:

23.-25.02.2024, Naumburg, Jahrestreffen und Mitgliederversammlung von Schatten & Licht e. V.

06.-07.05.2024, Online-Tagung „Und wer fragt mich? – Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern verbessern“

25.11.2024, Roses Revolution Day:

Aktuelles

Berliner Gesundheitspreis gewonnen

Schatten & Licht e.V. hat mit einer Gruppe anderer Organisationen den Sonderpreis des diesjährigen Berliner Gesundheitspreises gewonnen.

Pressemitteilung
Berliner Gesundheitspreis
Berliner Gesundheitspreis
Berliner Gesundheitspreis - Urkunde

Jetzt neu, besuchen Sie unser Angehörigen Forum

Das Forum dient zum Austausch von Angehörigen deren Partnerinnen an einer peripartalen psychischen Erkrankungen leiden.

Registrieren Sie sich hier

Buchneuerscheinungen

APTUS, ANNA:

Herbarium der Gefühle - Handbuch für psychisch belastete Mütter
2024, ISBN 9783949598135

KÖHLER-WEISKER, ANGELA:

Postpartale Depression - Co-Therapie von Mutter und Kind,
2024, ISBN 9783837932676

TRAUTMANN-VILLALBA, Patricia / HAIN, Sarah:

Therapie-Tools Peripartalzeit
2023, ISBN 9783621289351

ROHDE, Anke / DORN, Almut:

Rund um die Geburt – Depressionen, Ängste und mehr – Hilfe und Selbsthilfe bei peripartalen psychischen Erkrankungen
2023, ISBN 9783170413887

WOLKENSTEIN, Larissa:

Postpartale Depression
2023, ISBN 978380173079

Spenden

Dezember 2023: Großzügige Weihnachtsspende Deutsche Psychotherapeutenvereinigung e.V.

Die Deutsche Psychotherapeutenvereinigung e.V. hat mit ihrer diesjährige Weihnachtsspende über 1.500 €
die Arbeit von Schatten & Licht gewürdigt und unterstützt.
Wir danken ganz herzlich für diese großzügige und motivierende Spende!

seit Juli 2022

Wir danken Romy Maria Hesse und Kimberly Jobson von der Moodie GbR für ihre großzügigen Spenden.
Die Moodie GbR lässt dem Verein monatlich für jede verkaufte Stilleinlage eine prozentuale Spende zukommen.
Eine tolle Idee, über die wir uns riesig freuen!

März 2023: Großzügige Spende für Supervision

Wir danken unserer Spenderin Monika Lange ganz herzlich für ihre großzügige Spende,
die einigen Gruppenleiterinnen einen wertvollen Supervisionstag ermöglicht hat!

Link zum Podcast Link zum YouTube-Kanal

Selbsttest & Fragebögen

Diese anonymen Fragebögen helfen betroffenen Müttern bei der Selbsteinschätzung ihrer postpartalen Erkrankung oder posttraumatischen Belastungsstörung nach der Geburt eines Kindes. Wenn Sie anhand eines Fragebogens bemerken, dass Sie postpartal psychisch beeinträchtigt sind, können Sie gerne unsere Hilfsangebote nutzen. Beispielsweise haben wir hier unsere Selbsthilfegruppen- und Beraterinnen-Liste verlinkt.

Fragebogen zur postportalen Erkrankung

Fragebogen
zur postportalen Erkrankung

Download
Fragebogen zur PPD-Selbsteinschätzung

Fragebogen
zur PPD-Selbsteinschätzung

Download
Berliner Fragebogen zu Auswirkungen von Traumatisierungen während der Geburt

Berliner Fragebogen zu Auswirkungen
von Traumatisierungen während der Geburt

Download

Krankheit

Krankheitsbilder

Die Gemütszustände, in die eine Mutter rund um die Geburt des Kindes geraten kann, gliedern sich vorrangig in drei verschiedene Kategorien: das postpartale Stimmungstief (Baby-Blues), die peripartale Depression, Angst- und Zwangsstörung und die peripartale Psychose. Diese Gruppen stehen nicht isoliert nebeneinander, sondern gehen oft fließend ineinander über.

Ursachen

Ursachen für diese peripartalen Reaktionsformen sind individuell verschieden, da zahlreiche körperliche, hormonelle, biochemische, psychische, soziale und gesellschaftliche Faktoren ineinander fließen. Meist führt das Zusammenwirken mehrerer Ursachefaktoren zu einer psychischen Überlastungsreaktion. Anzahl und Intensität der einzelnen Belastungsfaktoren bestimmen das Ausmaß der Erkrankung.

Hilfsmassnahmen

Die Prognose der allermeisten seelischen Erkrankungen rund um die Entbindung ist ausgezeichnet. Die Zeit bis zur Genesung ist aber für die seelisch kranke Mutter meistens mit sehr großem Leid verbunden. Ohne Unterstützung und Hilfsmaßnahmen kann der Leidensdruck so groß werden, dass manche daran denken, sich das Leben zu nehmen – manchmal auch mit ihrem Kind – weil sie es einfach nicht mehr ertragen können. Die Hoffnungslosigkeit bestimmt das Leben.

Prävention

Grundsätzlich gilt, dass Frauen, die bereits zu verschiedenen Zeitpunkten ihres Lebens unter depressiven Verstimmungen gelitten haben, oder die schon einmal eine postpartale Depression oder Psychose durchlebt haben, mit einem erhöhten Risiko ausgestattet sind, postpartale Probleme zu entwickeln. In diesen Fällen sollte unbedingt auf Maßnahmen der Prävention zurückgegriffen werden. Zur Vorsorge gehört vor allem die Vorab-Information für die behandelnden Gynäkologen und Hebammen wie auch die frühzeitige Bereitstellung psychologischer Hilfe.

Aufklärung und Früherkennung

Im Bereich der Aufklärung kommt besonders den Hebammen und Geburtsvorbereiterinnen eine tragende Rolle zu. Im Rahmen der Geburtsvorbereitung bietet sich die Chance, auf das Krankheitsbild der peripartalen psychischen Erkrankungen hinzuweisen, damit betroffene Frauen ihren Zustand schneller einordnen und sich Hilfe suchen können.

Erfahrungsberichte

Eine Vielzahl an Erfahrungsberichten hilft Ihnen...

Hilfsangebote

Eine Reihe an Hilfsangeboten soll Sie dabei unterstützen geeignete Hilfsmaßnahmen für Sie zu finden.

Schatten & Licht e.V. bietet auch die kostenfreie Zusendung weiterer Informationen und Materialien an. Bitte unter Angabe der postalischen Anschrift und mit dem Vermerk, ob man die Infos als Betroffene oder Fachkraft erhalten möchte, bei info@schatten-und-licht.de bestellen.

Selbsthilfegruppen-
und Beraterinnen-Liste

Unsere Beraterinnen und Selbsthilfegruppen-Leiterinnen beraten ehrenamtlich und kostenfrei, können auch am Wochenende oder Abend kontaktiert werden.

Mutter-Kind-Einrichtungen

Da die therapeutischen, personellen und räumlichen Angebote der Mutter-Kind-Einrichtungen sehr unterschiedlich sind, sollten die genaueren Informationen zu den verschiedenen Einrichtungen...

Betroffenen-
und Angehörigen-Liste

Hier finden Sie eine Einwilligungserklärung für Betroffene, eine Liste der Selbsthilfegruppen und Beraterinnen sowie eine Einwilligungserklärung für Angehörige.

Netzwerke-Liste

Hier finden Sie eine Netzwerkeliste zu peripartalen psychischen Erkrankungen und ihre Kontaktpersonen

Erste Selbsthilfe Maßnahmen

Leichte Übungen, die den Vagusnerv (Beruhigungsnerv) stimulieren und die Anspannung reduzieren...

Literatur- und Filmliste

Wir haben für Sie Infomaterial als Literatur- und Filmliste sowie eine Podcast-Liste für Sie zusammengestellt

Links

Interesannte Links zu den Themen, Gesellschaften und Hilfestellen Fachleute-Vermittlung, Online-Therapie, und viele weitere erwarten Sie hier...

Forum

Besuchen Sie unser Schatten & Licht - Forum

Erfahrungsberichte

Traurigkeit – Medikamente, Reha (1. Kind)

Mir geht es sehr gut! Ich bin glücklich! Ich liebe mein Leben! Drei Sätze, von denen ich geglaubt habe, sie nie mehr sagen zu können. Von denen ich mir aber...

Lesen Sie mehr

Angststörung – Klinikaufenthalt (1. Kind)

Jetzt bin ich eine tolle Mama! Die Schwangerschaft Meine Tochter Emily ist ein ausgesprochenes Wunschkind von mir (27 Jahre) und meinem Mann (31 Jahre). Die Zeit war reif für ein...
Lesen Sie mehr

Zwangsgedanken, Erschöpfung – Klinikaufenthalt (4. Kind)

Eigentlich hatte ich mir das ganz schön vorgestellt mit meinem vierten, zwar nicht geplanten, aber doch freudig erwarteten Kind – die anderen waren ja schon „aus dem Gröbsten heraus“ und... Lesen Sie mehr

Realitätsverlust, Wahnvorstellungen – Klinik (1. Kind)

Kinderwunsch trotz schwerer Psychosen. In den letzten zehn Jahren hatte ich vier schwere Psychosen. Die letzte Psychose begann drei Tage nach der Geburt unserer Tochter Paula im Juni 2006.Falls wir... Lesen Sie mehr

Manie, Angst, Realitätsverlust – Klinik (1. Kind)

Die Schwangerschaft war wundervoll. Es waren wahrscheinlich die schönsten neun aufeinander folgende Monate meines Lebens. Ich war sehr glücklich und schwebte auf Wolke sieben. Ich war sehr stolz auf meinen... Lesen Sie mehr

Selbstzweifel, Ängste – Mutter-Vater-Kind-Kur, Gesprächstherapie (1. Kind)

Vorgeschichte: 1994 hatte ich schon einmal eine schlimme Krise. Früher waren für mich die Meinungen anderer ganz wichtig. Mein Selbstwertgefühl war zu dieser Zeit total im Keller. Ich hatte Angst... Lesen Sie mehr

Zwangsgedanken – Klinik, ambulante Tagesklinik (1. Kind)

Im März kam mein kleiner Sonnenschein Joe zur Welt. Es war eine schwere Geburt (32 Stunden – noch einmal muss ich das nicht haben). Nach 3 Tagen Krankenhaus sind wir... Lesen Sie mehr

Selbstzweifel, Zwangsgedanken – ambulante Therapie (2. Kind)

Nachdem ich die Berichte hier gelesen habe, möchte ich meinen doch auch dazuschreiben, da viele Frauen hier von Antidepressiva und sonstigen Medikamenten schreiben, die mir als Therapie nie vorgeschlagen wurden... Lesen Sie mehr

Angst, Panik, Wahngedanken – Klinik (1. Kind)

Fast genau ein Jahr, nachdem mein Sohn auf die Welt gekommen ist, fing die Krankheit bei mir an.Zuerst schleichend. Ich konnte nachts nicht mehr schlafen, später dann mit körperlichen Beschwerden....
Lesen Sie mehr

Manie, Persönlichkeitsveränderung einer Hebamme – Klinik (2. Kind)

Die Schwangerschaft meines ersten Kindes verlief wundervoll, ohne wirkliche Beschwerden und mein jetziger Mann und ich konnten uns auf unser Baby so richtig freuen. Leider kam es aber dann nach...Lesen Sie mehr

Vorstand

Schatten & Licht e.V.

Initiative peripartale psychische Erkrankungen
Sabine Surholt

Sabine Surholt

1. Vorsitzende

Kontakt per E-Mail
Kathrin Waidelich

Kathrin Waidelich

2. Vorsitzende

Kontakt per E-Mail
Ariane Oehlrich

Ariane Oehlrich

Kassiererin

Kontakt per E-Mail
Birgit Mayr

Birgit Mayr

Schriftführerin

Kontakt per E-Mail

Wissenschaftlicher Beirat

  • Dr. Luc Turmes, Arzt für Psychiatrie, Dortmund
  • Dr. Rieke Oelkers-Ax, Ärztin für Psychiatrie, Neckargemünd
  • Dr. Susanne Simen, Ärztin für Psychiatrie, Nürnberg
  • Dr. Hans-Peter Hartmann, Arzt für Psychiatrie, Langgöns
  • Dr. Carl-Ludwig von Ballestrem, Arzt für Psychiatrie, Esslingen
  • Constanze Weigle, Dipl.-Psych., Aalen
  • Loretta Moore, Dipl.-Psych., Mannheim

Förderungen

Unsere Selbsthilfe-Organisation möchte sich finanziell unabhängig halten,
weshalb wir keine Sponsorengelder annehmen.
Wir finanzieren unsere Arbeit rein aus Mitgliedsbeiträgen,
Spenden und zum größten Teil über die Fördergelder der Krankenkassen, wofür wir sehr dankbar sind.
Folgende Fördermittel wurden uns für 2022 bewilligt:
GKV-Gemeinschaftsförderung
„GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene“ in Höhe von 80.000 Euro Die Kassen haben dadurch unsere Arbeit maßgeblich unterstützt!

AOK
12.500 € für Flyer- und Plakatversand in der Zeitschrift „Gynäkologie & Geburtshilfe“

BARMER
13.200 € für Flyer- und Plakatversand in 4 Hebammen-Zeitschriften

BKK
18.000 € für Flyer- und Plakatversand in der Zeitschrift „Ärzteblatt Psychotherapie“

DAK
20.900 € für Flyer- und Plakatversand in der Zeitschrift „Psychotherapie aktuell“

KKH ALLIANZ
20.200 € für Flyer- und Plakatversand in 2 Psychologie-Psychotherapie-Zeitschriften

TK
8.200 € für Aktualisierung und Neugestaltung der Website
11.700 € für Aktualisierung, Neugestaltung und Druck der Broschüre

Mitgliedschaft und Spenden

Bitte unterstützen Sie uns, damit wir helfen können!

Spenden

Spendenkonto:
Schatten & Licht e. V.
Postbank Hamburg
IBAN: DE64 2001 0020 0220 5112 03
BIC: PBNKDEFFXXX

Mitgliedsantrag

Mitgliedsantrag
Download

Kontakt

ADRESSE

Obere Weinbergstr. 3, 86465 Welden

TELEFON

+49 (0)8293 965864

E-MAIL

info@schatten-und-licht.de